Mobil und energiesparend

Für behagliche Temperaturen unter einer Markise sorgt bei markilux ein Infrarot-Wärmestrahler, den man an der Wand oder direkt unter dem Sonnenschutz befestigen kann. Nun ergänzt ein mobiles Standgerät dieses Angebot. Es ist mit einer Timerfunktion ausgestattet, über die sich das Gerät automatisch in drei wählbaren Zeitstufen abschalten lässt.

 

Möglichst viel Freizeit auf der Terrasse oder dem Balkon zu verbringen, ist von Frühjahr bis Herbst gefragt. Je nach Jahreszeit sind dann vor allem abends, wenn es draußen kühler wird, Wärmestrahler willkommen. Hierfür bietet Markisenspezialist markilux neben einem am Haus oder der Markise montierbaren Gerät auch ein mobiles Standgerät mit 1.400 Watt Leistung an. Beide Heizstrahler kann man miteinander kombinieren, wodurch sich der Raum unter einer Markise noch individueller beheizen lässt.

 

Sekundenschnelle Wärme durch Softstart

Der schlicht designte Infrarot-Standwärmestrahler ist aus hochwertigem pulverbeschichtetem Aluminium gefertigt. Er ist knapp einen Meter hoch sowie 35 Zentimeter breit und tief. Das Standgerät sollte auf ebenen Flächen stehen. Denn kippt es, so schaltet es sich selbstständig ab. Dafür sorgt ein Lagesensor. Über eine Softstartfunktion heizt der Wärmestrahler mit geringem Anlaufstrom und damit laut markilux energiesparend sekundenschnell auf. „Das Standgerät bietet eine ähnliche Technik wie unser bisheriger Wärmestrahler. Hierzu gehört neben dem Schnellstart eine behagliche infrarote Wärme. Außerdem eine angenehme, blendarme Lichtfarbe, die auf der ‚No Glare‘ Heizröhrentechnologie basiert“, sagt Michael Gerling, Geschäftsführer für Technik und Produktion. Als frei im Raum stehendes Gerät sei auf einen Mindestabstand von 70 Zentimetern zur angestrahlten Fläche zu achten und von 30 Zentimeter zur nächsten Wand.

 

Timer ermöglicht automatisches Abschalten

Praktisch bei diesem Gerät ist laut Gerling die eingebaute Timerfunktion. Sie erlaubt ein automatisiertes Abschalten des Heizstrahlers nach 30, 60 oder 90 Minuten. Dafür muss man den Timer über den Ein-Ausschalter des Strahlers programmieren. Je nach gewünschter Heizdauer ertönen beim Einstellen ein bis vier Signaltöne als akkustische Rückmeldung. Passend zu den Markisen, gibt es den Standwärmestrahler in den sieben Gehäuse-Standardfarben von markilux. Das Gerät der Schutzklasse IP 24, mit einer Spannung von 230 Volt, wird per Tastersteuerung bedient und über eine hausübliche Steckdose mit einem Schukostecker an das Stromnetz angeschlossen.

itrs
info@itrs-ev.com