ITRS mit frischem Wind an der Spitze

Bereits zum 70. Mal trafen sich die Mitglieder des Industrieverbandes Technische Textilien-Rollladen-Sonnenschutz e.V. (ITRS) am 04. und 05. November 2020 zu ihrer ordentlichen Mitgliederversammlung. Und was zu Beginn des Jahres noch als Jubiläumsveranstaltung geplant war, musste aufgrund der Pandemie virtuell, am Bildschirm, abgehalten werden.

„Selbstverständlich mussten auch wir dem aktuellen Infektionsgeschehen Rechnung tragen“, so Lars Rippstein, Geschäftsführer des ITRS. Da traf es sich gut, dass man bereits frühzeitig die Planung für eine virtuelle Tagung vorangetrieben hatte. „Vor besondere Herausforderungen stellte uns in diesem Jahr die Briefwahl, die der Gesetzgeber anstelle der geheimen Wahlen vorgesehen hat“, so Rippstein weiter. Denn turnusgemäß mussten einige Ämter im Präsidium des ITRS neu besetzt werden. Und da die Briefwahl vor der virtuellen Mitgliederversammlung abgeschlossen sein musste, bediente sich der ITRS kurzerhand Videoporträts, um die Kandidaten über die Homepage vorzustellen.

Zu Beginn der Veranstaltung dankte der amtierende Präsident, Thomas Roman, in seiner Begrüßung allen, die in den vergangenen Monaten Verband, Vorstand und Geschäftsführung unterstützt hatten. „Gerade die letzten Krisenmonate haben nur zu deutlich gezeigt, dass der Zusammenschluss in unserem Industrieverband besonders wertvoll ist“, führte Thomas Roman aus. Er veranschaulichte in seiner Rede, wie unterschiedlich die Auswirkungen der Corona-Pandemie für die Mitglieder des ITRS waren. Es gab dabei alle wirtschaftlichen Ausprägungen. Auch im ITRS seien ganze Branchenzweige heute durch CORONA akut in ihrer Existenz bedroht.

Besonders zu erwähnen sei das Engagement des ITRS für die Mitglieder aus dem Bereich der Bautechnik sowie der Zeltvermietung. „Für viele Betriebe in dieser Branche sind die Aussichten noch immer düster, da die Veranstaltungswirtschaft natürlich besonders brutal von den Auswirkungen des Lockdown getroffen wurde“. So hatte der ITRS den Dialog zu Politikern aller Ebenen in Bund, Ländern und Kommunen gesucht, um die Not gerade dieser Branche den politischen Entscheidungsträgern eindringlich ins Gedächtnis zu rufen.

Persönlich dankte der scheidende Präsident allen Unterstützern und bedauerte, dass er nach 25 Jahren aktiver ITRS-Verbandsarbeit aus persönlichen Gründen nicht mehr für ein Amt im Vorstand zur Verfügung stehen könne.

Umso erfreulicher, dass auch die neue Vorstandsmannschaft auf die breite Unterstützung der Mitglieder zählen kann und mit überwältigender Mehrheit in die neuen Ämter gewählt wurde. Das Amt der Präsidentin wird künftig Sandra Musculus vom gleichnamigen Traditionsunternehmen wahrnehmen. Ihr zur Seite stehen die Stellvertreter Thomas Kraft (SATTLER GmbH) und Dr. Dennis Stoltenberg (ROWA Lack GmbH). Komplettiert wird der Vorstand durch die neue Schatzmeisterin Nina Döring (MOBAU Markisen).

In ihrer Antrittsrede dankte Frau Musculus für das entgegengebrachte Vertrauen. „Auch wenn uns die persönlichen Gespräche in diesem Jahr gefehlt haben, so hat sich das Format der virtuellen Mitgliederversammlung doch bewährt, damit wir möglichst alle Weihnachten bei guter Gesundheit feiern können“, so Musculus weiter. Ganz besonders wichtig sei es in diesen besonderen Zeiten, das Miteinander und die offene und direkte Kommunikation zu stärken. „Wenn wir das aufgrund der Infektionszahlen nicht im persönlichen Gespräch können, dann eben gerne auch virtuell“, schloss sie ihre Antrittsrede. Und wenn es der Verlauf der Pandemie erlaubt, dann trifft sich der ITRS am 17. und 18. November 2021 wieder persönlich in Fulda zur 71. ordentlichen Mitgliederversammlung.

itrs
info@itrs-ev.com