Bahn frei für Lebensretter

Lösungen für den Zweiten Rettungsweg

Im Notfall müssen die Flucht- und Rettungswege eines Gebäudes frei zugänglich sein. Für die Verschattung heißt das: Aus der Bahn! Ein absolut verlässlicher Sonnenschutzantrieb ist hier überlebenswichtig. Mit RESCUEline und dem völlig neu entwickelten SpeedRESCUE präsentiert Geiger zwei sichere und innovative Antriebslösungen für Raffstoren und Rollläden im zweiten Rettungsweg.

Ist der Fluchtweg bei einem Notfall versperrt, müssen Einsatzkräfte von außen in das Gebäude gelangen, um die eingeschlossenen Menschen zu befreien. Gut, wenn bei der Planung ein zweiter Rettungsweg berücksichtigt wurde, beispielsweise ein ausreichend großes Fenster. Hier können die Helfer in Sekundenschnelle ins Haus.

Planungssicherheit für Architekten und Planer

Damit die Rettung im Ernstfall funktioniert, muss der verantwortliche Planer sein Brandschutzkonzept mit der zuständigen Brandschutzbehörde abstimmen. Die Behörde kann einen zweiten Rettungsweg einfordern und erteilt Vorschriften zur Umsetzung. Eine davon lautet, dass auch die Verschattung generell im Brandschutzkonzept definiert sein muss. Denn ein geschlossener Sonnenschutz vor dem rettenden Fenster kostet Rettungskräfte wertvolle Minuten oder verhindert den Zutritt im schlimmsten Fall vollständig.

Auf der sicheren Seite sind Architekten und Planer mit dem Sonnenschutzantrieben RESCUEline und SpeedRESCUE. Beide fahren im Notfall den Behang zuverlässig hoch und geben den Weg für Helfer und Rettungskräfte frei.